Be innovative. Be committed. Be successful.

Witron-Technologie in Frankreich

SCAPAlsace kommissioniert Aufträge von E. Leclerc vollautomatisch mit Witron-OPM

E. Leclerc ist mit einem Umsatz von 38 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 18,3% aktuell der größte Lebensmitteleinzelhändler in Frankreich. Wie bereits schon zahlreiche Lebensmitteleinzelhändler in Europa und Nordamerika zuvor, entschied sich die E. Leclerc-Regionalgesellschaft SCAPAlsace als erster französischer Food Retailer für den Einsatz der automatisierten Kommissioniersysteme des Parksteiner Generalunternehmers Witron Logistik + Informatik GmbH. Zum Einsatz kommen ab 2014 die Lösungen OPM (Order Picking Machinery) zur Kommissionierung von Handelseinheiten, DPP (Display Pallet Picking) zur Kommissionierung von Halb-Paletten direkt im automatischen Palettenhochregal, ein voll integriertes Layer-Picking-System für die Anforderungen der Schnellläuferbelieferung von E. Leclerc-Hypermärkten, sowie ein CPS (Car Picking System) zur Kommissionierung von Sperrigteilen.

Mit dem neuen Standort bei Colmar versorgt SCAPAlsace zukünftig ca. 50 Hypermärkte sowie weitere etwa 50 Supermärkte und Drives mit fast 10.000 Artikeln des Trockensortiments in den Vertriebsregionen Elsass, Franche Comté und Bourgogne. Während französische Supermärkte mit den bekannten deutschen Formaten vergleichbar sind, werden in Frankreich Filialen mit einer Größe ab etwa 8-12.000 m2 als Hypermärkte bezeichnet. Drives sind kleine lokale Kommissionierläger für E-Commerce Bestellungen mit ca. 1.500-2.000 m², welche gleichermaßen als Abholstellen (Drive-In) dienen, an denen Kunden die via Internet bestellte Ware schnell und bequem entgegennehmen können.

„Als wir die Witron-Systeme bei einem Lebensmitteleinzelhändler im Live-Betrieb sahen, waren wir uns sofort sicher, dass dies auch die richtigen Lösungen für SCAPAlsace ist“, so Said Bindou, Geschäftsführer der Vertriebsregion SCAPAlsace. „Das ist für uns ein zukunftsweisender und strategischer Schritt in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Kommissionierqualität, Kommissionierkapazität und insbesondere Arbeitsplatzergonomie, sowohl in der Logistik als auch in unseren Filialen. Die kommenden Veränderungen in unserer Branche machen diese Entscheidung notwendig.“ Frankreichs neue Ergonomierichtlinien erlauben zukünftig in den Filialen nur noch Palettenhöhen bis max. 1,79 Meter. „Um das Transportvolumen nicht zu erhöhen werden wir auf doppelstöckige Beladung umstellen, was eine nochmals reduzierte Palettenhöhe von 1,2 Meter sowie eine 50% Steigerung der Palettenvolumen bedeutet. Für unsere Produktivität ist es entscheidend, das sich daraus ergebende Mehr an Paletten dann automatisch kommissionieren und transportieren zu können“.

Mit den Witron-Lösungen können an einem Spitzentag bis zu 254.000 Handelseinheiten ausgeliefert werden. Ein Großteil davon wird im OPM-System filialgerecht und fehlerfrei mit COM-Maschinen anhand eines effizienten Schlichtalgorithmus nach den individuellen Vorgaben des jeweiligen Marktes, wie z.B. Store-Layout, Regalbestückung, etc. auf Europaletten kommissioniert.

Die Kommissionierung von sperrigen Artikeln erfolgt im CPS-System ebenfalls filialgerecht mittels sprachgesteuerter Pick-by-Voice-Technik. Dabei wird die Pickfront dieser Palettenkommissionierlösung aufgrund des automatisierten Nachschubs durch Regalbediengeräte jeweils anhand der aktuellen Auftragsstruktur optimiert. Die Konsequenz ist neben kurzen Kommissionierwegen die permanente Verfügbarkeit der Artikel in den Kommissioniergassen.

Die Kommissionierung von nach Lagen sortierten Mischpaletten für schnelldrehende Produkte, welche in großen Mengen an die Hypermärkte geliefert werden, erfolgt vollständig integriert mit zwei in das CPS-System eingebundenen Layer Pickern, die ebenfalls von den CPS-Regalbediengeräten mit Ware versorgt werden. Ein Lagendepalettierer nimmt die Artikel lagenweise von einer sortenreinen Palette ab, setzt diese auf eine Auftragspalette und bildet so kundenspezifische, nach Lagen sortierte Mischpaletten mit unterschiedlichsten Artikeln.

Des Weiteren werden die Märkte noch mit Halbpaletten beliefert, die als Displays im Markt aufgestellt werden. Die Kommissionierung verschiedener Halbpaletten auf einer Europaletten findet dabei vollautomatisch direkt im Hochregallager statt.

Abschließend optimiert ein Warenausgangspuffer die Konsolidierung der Kundenaufträge aus den einzelnen Kommissionierbereichen und sorgt für die exakte terminliche Bereitstellung an den tourenspezifischen Auslagerbahnen.

Die innovative Technologie wird platzsparend auf einer Fläche von nur 32.000 m2 implementiert. Als Generalunternehmer ist Witron neben der Logistikplanung für die Lieferung und Inbetriebnahme aller IT-, Steuerungs-, und Mechanikkomponenten verantwortlich. Die Instandhaltung und der Service werden vollständig durch ein Witron-Onsite-Team abgedeckt, wodurch eine permanent hohe Verfügbarkeit der kompletten Anlage gewährleistet ist.