Be innovative. Be committed. Be successful.

WITRON-DDS: Lebensmittel-Drives und Darkstores wirtschaftlich automatisiert

In nahezu allen Branchen ist der E-Commerce auf dem besten Wege, dem stationären Handel den Rang abzulaufen. Nur die Lebensmittelbranche galt bis dato als die Ausnahme. Noch heute befindet sich der Handel mit Lebensmitteln über das Internet in der Entstehungsphase – vor allem in Deutschland. Doch auch hier wird immer mehr Entwicklungspotenzial identifiziert: Experten rechnen für die nächsten Jahre mit einem signifikanten Anstieg online gekaufter Produkte. 

Da die Direktbelieferung von Konsumenten mit Lebensmitteln oft weniger mit logistischen, sondern zumeist mit organisatorischen Problemen – der Endkunde ist beispielsweise bei Anlieferung nicht zu Hause; die Ware ist leicht verderblich – behaftet ist, sehen sich Lebensmitteleinzelhändler zunehmend gezwungen, innovative Konzepte zu entwickeln, um den Konsumenten den Einkauf von Trockensortimentsartikeln, Frische- und Tiefkühlprodukten über das Internet zu ermöglichen.

Das innovative Food Multi Channel-Konzept (FMC) des Generalunternehmers WITRON Logistik + Informatik GmbH umfasst eine Vielzahl an Strategien und Funktionalitäten, um alle Vertriebswege im Lebensmitteleinzelhandel effizient und wirtschaftlich mit Ware zu versorgen. Unabhängig ob Filialen unterschiedlichster Größe, Click & Collect (Online bestellen / in der Filiale abholen), Drive, Pick-up-Point, Darkstore oder Home Delivery – ein hochdynamisches Multi-Channel-Logistikzentrum ist die Basis für eine leistungsfähige Supply Chain. Das DDS (Drive Darkstore System) ist eine automatisierte Lösung für hochdynamische Verteilerpunkte (Drive, Darkstore, Pick-up-Point) für die Selbstabholung oder die Lieferung von online bestellten Lebensmitteln direkt nach Hause. 

In einigen Ländern haben sich sogenannte „Drives“ als erfolgreiches Geschäftsmodell erwiesen: Das Prinzip ist einfach: Der Kunde bestellt seine Ware im Internet via PC, Tablet-PC oder Smartphone, am Arbeitsplatz, zu Hause oder von unterwegs und holt diese noch am selben Tag – vielleicht auf seinem Weg von der Arbeit zurück nach Hause – an einer  Abholstelle ab. Digital bezahlt, verpackt in eine Einkaufstüte, von einem freundlichen Drive-Mitarbeiter in den Kofferraum geladen. So betreibt beispielsweise in Frankreich der Marktführer E.Leclerc bereits über 500 dieser Verkaufsstellen in einer Größenordnung von 200 m2 bis 1.600 m2. Auch in weiteren europäischen Ländern sowie in Nordamerika erfreut sich diese Cross-Channel-Variante zunehmender Beliebtheit. 

Eine weitere Variante dieses Cross-Channel-Prinzips: Der Darkstore. Statt die Waren abzuholen, bekommt der Kunde seine Einkäufe bequem aus einem regionalen Umschlagspunkt nach Hause geliefert.

Die Einfachheit des Prinzips endet beim Blick in die Logistik. Denn damit die richtige Ware bedarfsgerecht und zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität zur Verfügung steht, bedarf es im Hintergrund gezielter logistischer Prozesse. Prozesse, welche mit der neuen patentierten WITRON-DDS-Lösung (Drive Darkstore System) wirtschaftlich umgesetzt werden können. Wurden die Abläufe im Drive bzw. Darkstore bis dato noch konventionell abgewickelt, erreicht die WITRON-Lösung eine hohe Optimierung aufgrund eines sinnvoll gewählten Automatisierungsgrades. 

Die Warenversorgung der Drives und Darkstores erfolgt über das Zentrallager des Lebensmitteleinzelhändlers. Hier werden die Einzelartikel zentral an ergonomischen Arbeitsplätzen für mehrere Drives bzw. Darkstores in Behälter umgepackt - sämtliche Verpackungsabfälle werden hierbei bereits entsorgt. Anschließend werden die Behälter automatisch auf Paletten gestapelt und zum Drive bzw. Darkstore transportiert. Dort angekommen erfolgen die Depalettierung der Behälter und deren Einlagerung in ein automatisches Behälterlager. Um das komplette Artikelsortiment – Trocken, Frische, Obst + Gemüse, Tiefkühl – platzsparend lagern zu können, ist das kompakte AKL in unterschiedliche Temperaturzonen aufgeteilt und modular an die Größe und den Durchsatz jedes einzelnen Drives bzw. Darkstore individuell angepasst. 

Die Kommissionierung unterteilt sich in einen Schnellläufer- und Langsamläufer-Bereich. 

Die Kommissionierung von Langsamläufern wird nach dem Prinzip „Ware zum Mann“ umgesetzt. Hochdynamische Regalbediengeräte befördern die Lagerbehälter sequenziert an ergonomische Arbeitsplätze. Hier kommissioniert der Mitarbeiter vom Lagerbehälter in den Auftragsbehälter. Plastik- bzw. Kühltaschen werden an den Arbeitsplätzen für die Kommissionierung bereitgestellt und mit Kühlelementen bestückt. Nach erfolgter Kommissionierung wird der Auftragsbehälter in einem Konsolidierungspuffer zwischengelagert. 

Die Kommissionierung von Schnellläufern erfolgt direkt von der Lagerpalette auf ein spezielles Pick Rack, transportiert auf einem Flurförderzeug. Dies ermöglicht eine parallele Kommissionierung von bis zu sechs Aufträgen gleichzeitig. Der Kommissionierer wird via Pick-by-Light-System geführt. Nach erfolgter Kommissionierung werden die Behälter in einem Konsolidierungspuffer zwischengelagert oder unmittelbar als Auftragsstart-Behälter genutzt. Das Pick-Rack selbst wird mit neuen Auftragsbehältern bestückt.

Je nach DDS-Typ erfolgt der Versand unterschiedlich: Im Drive identifiziert sich der Kunde an der Abholstelle, anschließend werden alle zu einer Bestellung gehörenden Auftragsbehälter aus dem Auftragskonsolidierungspuffer im jeweiligen Bereich mechanisch und just-in-time ausgeschleust, von einem Drive-Mitarbeiter auf einen Rollcontainer gestellt, am Kundenfahrzeug in das Fahrzeug verladen. Die leeren Lagerbehälter schleust der Drive-Mitarbeiter in den System-Kreislauf zurück.

Im Darkstore erfolgt der Versand zumeist durch Lieferdienste. Die ungekühlten Auftragsbehälter werden direkt nach der Kommissionierung auf einen Dolly gestapelt und automatisch im Versandbereich tourensortiert bereitgestellt. Gekühlte- und Tiefkühl-Behälter werden nach der Kommissionierung bis kurz vor Versand im jeweiligen Temperaturbereich zwischengelagert. 

Darüber hinaus bietet die WITRON-DDS-Lösung weitere flexible Möglichkeiten, die Reichweite und das Volumen des Kundengeschäfts zu erhöhen. Mit so genannten Pick-Up-Points, die nur aus dem Versandbereich eines Drives bestehen und aus vorhandenen Drives bzw. Darkstores beliefert werden, können strategisch günstig gelegene Flächen (beispielsweise in unmittelbarerer Nähe zu Verkaufsflächen von Marktbegleitern) effizient genutzt werden. Pick-Up-Points erhöhen als weitere Umschlagspunkte somit die Servicequalität und Kundennähe bei geringem Investment – dank der äußerst geringen Fläche, die benötigt wird. 

Das DDS-Konzept bringt für Lebensmitteleinzelhändler mit der „3-in1-Lösung“ (Drive-Darkstore-Pick-Up-Point) folgende Vorteile:

  • Erhöhung des Servicegrades für den Drive-Kunden durch:

    • kurze Wartezeiten
    • flexiblere Abholzeiten 

  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit durch:

    • Mitarbeitereinsparung von bis zu 60% im Vergleich zu einer konventionellen Lösunghöherer
    • Durchsatz im Vergleich zu einer konventionellen Lösung
    • Signifikant kleinere Logistik-Fläche im Vergleich zu einer konventionellen Lösung
    • Optimierung der Supply Chain zwischen Zentrallager und Drive

  • Erhöhung der Flexibilität durch:

    • Integration des kompletten Artikelspektrums (Schnellläufer, Langsamläufer, Trocken, Frische, Tiefkühl) in einem automatisierten Logistik-System
    • Modulare Mechanisierung für Drives / Darkstores unterschiedlicher Größe
    • Automatische Auftragskonsolidierung des kompletten Artikelspektrums
    • Verkürzung der Durchlaufzeiten