Be innovative. Be committed. Be successful.

Wirtschaftliches Leergut-Management mit mechanisiertem Leergutpuffer

Foto: WITRON

Doch nicht selten beginnt jetzt das Problem: Da es meist schnell gehen muss, werden Paletten vom Fahrer unkoordiniert abgestellt oder müssen aus Platzmangel – Schnee und Regen ausgesetzt – sogar im Freien gelagert werden. Unordnung vor den Rampen, verwitterte Paletten oder verrostete Rollcontainer – Umstände, die Abläufe stören und Kosten verursachen. Werden die leeren Ladungsträger dann wieder benötigt, müssen sie konventionell ins System eingebracht werden – in Spitzenzeiten ist ein Versorgungsabriss keine Seltenheit.


Mit dem völlig neuartigen mechanisierten Leergutpuffer, dessen Technologie von den oberpfälzer Logistik-Experten von WITRON entwickelt wurde und von der WITRON-Tochter FAS gebaut wird, ist eine Lösung gefunden, die ein wirtschaftliches und effizientes Leerguthandling im gesamten Materialfluss gewährleistet. Somit wird die Leergut-Problematik erstmalig in einem eigenen Prozess gelöst.

Leergut wird direkt nach Anlieferung auf Fördertechnik aufgebracht

In der neuen WITRON-Innovation werden die Paletten, Rollcontainer und Isotainer vom LKW-Fahrer oder einem Logistik-Mitarbeiter direkt nach Ankunft im Verteilzentrum über Aufgabestellen - in unmittelbarer Nähe zur Entladerampe – fördertechnisch unterstützt in das Logistiksystem eingebracht. Mehrere Ladungsträger unterschiedlicher Art können gleichzeitig pro Förderstrecke direkt aufgegeben werden, sogenannte Pusher – darunter versteht man einen Mitnehmerhaken, der die Ladungsträger auf der Fördertechnik zieht – ermöglichen den Transport der Rollcontainerpulks auf den Bahnen, sowie die Bestückung von Systempaletten. Die  Verwendung einer Systempalette als Untersatz bei Iso- und Rollcontainern ermöglicht den Einsatz der patentierten WITRON-Fördertechnik mittels welcher auf derselben Förderstrecke sowohl Europaletten als auch Rollcontainer gleichzeitig und im Mischbetrieb transportiert werden können. Diese Technologie wird von WITRON bereits seit längerem als Element des automatisierten Warenausgangspuffers erfolgreich eingesetzt.

Sollten die Ladungsträger verschmutzt sein, kann durch die Integration einer Waschmaschine Abhilfe geschaffen werden: Der Logistik-Mitarbeiter entscheidet, ob ein Waschgang notwendig ist und wählt die entsprechende Förderbahn.

Anschließend werden die verschiedenen Ladungsträger durch Regalbediengeräte im Puffer eingelagert, bedarfsgerecht und „just-in-time“ wieder ausgelagert und den betreffenden Kommissionier-Zonen zugeführt.

Wird das Leergut sofort im System gebraucht, wird dieses ohne Zwischenpufferung – „cross dock“ – direkt durchgeschleust. Falls jedoch mehr vereinnahmt wird, als aktuell im Logistikkreislauf gebraucht, wird dieser Überschuss eingelagert. Dieses Prinzip funktioniert auch anders herum: Wird für die Kommissionierung mehr Leergut gebraucht als aufgegeben, wird dieser Bedarf durch den Puffer ausgeglichen. Das gesamte Leergut-Management wird durch ein WITRON-Warehouse Management Modul gesteuert.

Die Vorteile des mechanisierten Leergutpuffers:

  • Optimales Leergutmanagement: Ein kontinuierlicher Nachschub zu den Kommissioniersystemen ist gewährleistet. Ein Versorgungsabriss kann ausgeschlossen werden. Somit entsteht ein optimales Leergutmanagement, sowohl an Spitzentagen, als auch an Tagen mit niedrigem Durchsatz.
  • Wirtschaftlichkeit: Das Leergut kann direkt in einem einfachen und einmaligen Handling vom LKW ins System aufgegeben werden. Aufgrund der Mechanisierung des Leergutprozesses kann das Personal für effektivere Tätigkeiten eingesetzt werden. Die Wirtschaftlichkeit des gesamten Leergutprozesses wird deutlich erhöht.
  • Reduzierung von Baukosten: Die optimale Nutzung der kompletten Gebäudehöhe durch die Verwendung von Regalsystemen führt zur Einsparung von Gebäudefläche und somit zu einer Reduzierung der Baukosten.
  • Unterschiedliche Leerguttypen: Der Leergutpuffer ermöglicht sowohl das Zwischenpuffern von Europaletten als auch weiteren unterschiedlichen Leerguttypen wie Rocos und Isotainern in einem System.
  • Qualitätserhalt: Eine Lagerung im Freien entfällt. Damit bleibt die Qualität der verschiedenen Ladungsträger länger erhalten. Durch die mechanisierte Pufferung ist außerdem ein Schutz vor Beschädigungen und Diebstahl der Ladungsträger gewährleistet.
  • Sauberkeit: Eine Leergut-Waschmaschine ist in das  System integrierbar.
  • Sicherheit: Durch den komplett mechanisierten Transport wird der Staplerverkehr deutlich reduziert. Durch den Wegfall von unübersichtlichen Pufferzonen wird generell die Sicherheit im Lager erhöht, Fehlerquellen werden minimiert. Leerpalettenstapel versperren nicht mehr die Sicht. Leere Rocos können nicht mehr umherrollen.


Innovation kann in unterschiedliche Lösungen integriert werden

Selbstverständlich ist der mechanisierte Leergutpuffer als neueste WITRON-Innovation in viele Lager-Lösungen flexibel integrierbar. Gerade die Flexibilität der Technologie gilt als großes Plus: Je nach Infrastruktur und Aufgabenstellung des Kunden kann der Leergutpuffer beispielsweise in Form von Satellitentechnik mit vielfachtiefer Einlagerung in den oberen Lagerebenen - bei gleichzeitig bodentiefer Aufgabe - eingesetzt werden. Als weitere Variante ist auch die doppeltiefe Lagerung in einem klassischen automatisierten Paletten-Regal möglich. Und zwar nicht nur in WITRON-Lösungen: Als komplett eigenständiges Modul ist der automatisierte Leergutpuffer natürlich auch in Fremdsysteme integrierbar.

Obwohl die neue WITRON-Technologie erst seit kurzem auf dem Markt ist, haben sich schon drei Kunden in ihren Projekten für den mechanisierten Leergutpuffer entschieden. Dieser ist inzwischen Teil nahezu aller WITRON-Logistikplanungen, sowohl national, als auch international. Darüber hinaus ist der Leergutpuffer nicht nur im Lebensmitteleinzelhandel, sondern in modifizierter Form auch in vielen weiteren Branchen einsetzbar.