Be innovative. Be committed. Be successful.

Patentierte Witron-Technologie optimiert den Versand von Paletten und Rocos

Fragt man Logistiker nach Optimierungspotential im Warenausgangsbereich und der Versandzone hört man schon seit vielen Jahren branchenübergreifend die gleichen Antworten: In Spitzenzeiten - zu eng, hoher Personalbedarf, fehlende Übersichtlichkeit, zu lange Standzeiten der LKW`s. In Zeiten mit Niedriglast - ungenutzte Fläche, nicht optimal eingesetzte Personalressourcen, zu große Staplerflotte.

Mit einem völlig neuartigen, mechanisierten Warenausgangspuffer, in welchem gleichzeitig Europaletten und Rollcontainer gelagert und bereitgestellt werden können, haben die Parksteiner Logistik-Experten der Fa. Witron Logistik + Informatik GmbH nun eine innovative Lösung entwickelt, die die entscheidenden Materialflussprozesse im Warenausgang - bis hin zu einer optimalen Nutzung der LKW-Fläche - signifikant verbessert.

Gleichzeitige Lagerung und Transport von Paletten und Rocos

Der Witron-Warenausgangspuffer ist modular aufgebaut. Mittels Einlagerfördertechnik werden die fertig kommissionierten Kundenaufräge im WA-Puffer auf doppeltiefen Stellplätzen für Europaletten- bzw. dreifachtiefen Stellpätzen für Roco-Systempaletten zwischengepuffert. Grundsätzlich werden zur Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit Rollcontainer immer auf Systempaletten transportiert und gelagert. Die versandgerechte Bereitstellung der Rocos erfolgt jedoch ohne die Systempalette auf der Bereitstellbahn im Warenausgang.

Alle Ladungsträger, die zu einer Tour gehören, sind vorwiegend im selben Modul gelagert. Pro Modul versorgen bis zu zwei spezielle, mit verschiebbaren Teleskopgabeln ausgestattete High-Speed-Regalbediengeräte die an den Puffer angekoppelten Bereitstellbahnen mit Versandeinheiten. Zentrale Innovation ist, dass aufgrund der patentierten Witron-Technologie auf derselben Versandbahn sowohl Europaletten als auch Rollcontainer gleichzeitig und im Mischbetrieb transportiert werden können. IT-gesteuert und Just-in-Time zur Auslieferung werden sämtliche Landungsträger - sortiert nach Touren oder sogar schon nach Filialen und dazu noch in der optimalen LKW-Beladereihenfolge - für den Verlader auf den Versandbahnen bereit gestellt.

Jedem aktuell zu beladenden LKW sind flexibel definierte Versandbahnen zugeteilt. Die Verladung der Versandeinheiten auf dem LKW erfolgt manuell. Eine vorausgehende konventionelle Bereitstellung in der Versandvorzone ist nicht mehr notwendig, da die Ladungsträger tourenoptimiert und reihenfolgererecht direkt von der Versandbahn in den LKW verladen werden. Die sehr kurze Wegstrecke zwischen WA-Puffer und Verladetor erhöht die Verladeleistung zusätzlich.

Verschiedenste Temperaturbereiche inkl. TK in einem WA-Puffer

Aber die modulare Konzeption des WA-Puffers hat noch weitere Vorzüge. So können beispielsweise die einzelnen Module in verschiedenst geführte Temperaturbereiche eingeteilt werden. Die Lagerung von unterschiedlichsten Produkten, wie Trockensortiment, Frische-Produkte, Mopro, Obst oder Gemüse und sogar Tiefkühlartikel im selben Versandpuffer ist daher problemlos möglich. Separate Warenausgangsbereiche für jeden Temperaturbereich - aufgestellt in die Fläche - gehören der Vergangenheit an.

Zahlreiche Vorteile

  • Zusammengefasst bietet der neue automatisierte Witron-Warenausgangspuffer zahlreiche Vorteile:
  • Eine hohe Wirtschaftlichkeit aufgrund Flächeneinsparung – in Konsequenz bedeutet dies eine höhere Pufferkapazität bei gleicher Fläche bzw. weniger Fläche bei gleicher Pufferkapazität.
  • Eine hohe Wirtschaftlichkeit aufgrund Verkürzung der LKW-Standzeiten, bedingt durch eine deutliche Verkürzung der Verladezeiten
  • Eine hohe Wirtschaftlichkeit aufgrund von Personaleinsparung anhand einer effektiven Versandabwicklung
  • Die Einsparung von Flurförderzeugen aufgrund der Automatisierung von Prozessen.
  • Die gleichzeitige automatische Pufferung und Versandbereitstellung von Europaletten und Rocos in einem System, aufgrund modularer Konzeption und patentierter Technologie - unabhängig vom Artikelspektrum oder Temperaturbereich.
  • Die reihenfolgegerechte Bereitstellung der Versandeinheiten – optimiert und IT-gesteuert für jede Tour oder Filiale, sequenziert anhand der Beladereihenfolge und „Just-in-Time“ zur Auslieferung.
  • Eine hohe Dynamik durch kurze Wege zwischen WA-Puffer und WA-Tor
  • Die Entkopplung von Kommissionierung und Warenausgang durch den mechanisierten Versandpuffer. Dieser unterstützt einen kontinuierlichen Anlagenbetrieb des vollautomatischen Kommissioniersystems - selbst 24 Stunden am Tag - und gleichzeitig einen effizienten und bedarfsgerechten Einsatz der Versandmitarbeiter im Zeitraum der Verladezeiten. Durch die transparente Lagerung der kommissionierten Kundenaufträge im Versandpuffer kann somit auch in Phasen kommissioniert werden, in welcher keine Verladung stattfindet, ohne das die Versandzone überfüllt ist.
  • Einen 100%-igen Diebstahlschutz, da die Ware in den Versandpuffern nicht zugänglich ist.
  • Eine 100%-ige Verladekontrolle, da die Ladungsträger in der richtigen Reihenfolge, direkt aus dem WA-Puffer über die Versandbahnen zum verantwortlichen Verlader geschleust werden.

Optionales Software-Modul ermöglicht exakte Stauraumkalkulation

Des Weiteren wird durch ein optionales Witron-Softwaremodul für jeden LKW-Typ eine exakte Stauraumoptimierung durchgeführt. In den Witron-Kommissioniersystemen sind die Stammdaten aller Artikel genau bekannt (Länge, Breite, Höhe, Volumen, Gewicht, u.v.m). Auf Grundlage dieser Daten werden anhand einer Schlichtmatrix die Kundenaufträge auf Paletten oder Rocos automatisiert kommissioniert. Folglich kennt das IT-System auch die exakten  Mengen, Gewichte bzw. das Ladevolumen jedes Kundenauftrages inkl. Ladungsträger. Basierend hierauf erstellt das Software-Modul eine Stauraumkalkulation, um die Verladefläche der LKW`s optimal zu belegen - unabhängig ob mit Paletten oder Rocos – sortiert in der richtigen Beladereihenfolge. Die Konsequenz: Erhebliche Einsparung von Transportkosten und das Entfallen der unproduktiven Arbeitszeit für eine manuelle Vor- und Nachsortierung.

Positive Auswirkung auf die CO2-Bilanz

Ebenso wirken sich die energieeffizienten Technologien und Prozesse von Witron auch auf die CO2-Bilanz eines Unternehmens positiv aus. Dicht gepackte Ladungsträger, kommissioniert auf Basis von ausgereiften Schlicht-Algorithmen, in Kombination mit einer hocheffektiven Versandabwicklung gewährleisten eine optimale LKW-Auslastung, vermeiden ungenutzten Stauraum, verringern die Leerfahrten und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Der Witron-Versandpuffer für Europaletten und Rocos wird erstmals im neuen Logistikzentrum von EDEKA Südbayern in Landsberg am Lech umgesetzt. Weitere Projekte mit dieser neuen Technologie sind bereits beauftragt bzw. befinden sich national und international in Planung.

In neuen automatisierten Witron-WA-Puffer werden sowohl Europaletten als auch Rollcontainer vor der Auslieferung zwischengepuffert. Gleichzeitig können die einzelnen Module in unterschiedlichste Temperaturbereiche eingeteilt werden.