Be innovative. Be committed. Be successful.

EDEKA Nord optimiert Trockensortiments-Logistik mit Witron-Modulen

Vierte EDEKA Regionalgesellschaft setzt auf Witron

Die EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH mit Verwaltungssitz in Neumünster optimiert ihre Lagerlogistik-Prozesse am Standort Zarrentin (Mecklenburg-Vorpommern). Von hier werden perspektivisch etwa 770 EDEKA-Märkte mit 17.000 verschiedenen Trockensortiments-Artikeln versorgt. Den Auftrag für die Planung und Realisierung erhielt der Parksteiner Generalunternehmer Witron Logistik + Informatik GmbH, der für die Lieferung und Implementierung aller Mechanik-, IT- und Steuerungskomponenten verantwortlich ist. Die 30.000 m² große Anlage ist für eine Spitzen-Kommissionierleistung von 205.600 Picks pro Tag ausgelegt, die produktive Nutzung ist für Mai 2015 geplant.

Fast sämtliche Produkte aus dem Trockensortiment von EDEKA Nord werden zukünftig mit automatisierten Witron-Lösungen kommissioniert. Dabei überzeugte der oberpfälzer Systemintegrator seinen Auftraggeber mit innovativen Lager- und Kommissioniersystemen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsvorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Kundenservice und  Ergonomie weltweit zu den führenden Applikationen in der Logistik des Lebensmitteleinzelhandels gehören.

Darunter das OPM-System, das mit 14 COM-Maschinen Handelseinheiten vollautomatisch, fehlerfrei und „Store-friendly“ auf Paletten und Rollcontainer schichtet. Mittels des Behälter-Kommissioniersystems DPS-Systems picken Mitarbeiter, geführt von einem Pick-by-Light-System, an 16 Arbeitsplätzen nach dem Prinzip Ware-zum-Mann / Mann-zur-Ware Artikel aus Lagerbehältern direkt in Kundenbehälter. Eine mechanisierte, auftragsgerechte Zusammenstellung von Viertel- und Halbpaletten erfolgt im 1-gassigen DPP-Modul. Die Warenbevorratung für alle drei Systeme obliegt einem 5-gassigen Palettenhochregallager. Patentierte Technologie findet sich auch im Warenausgangsbereich. Dort speichern und sortieren drei Warenausgangspuffer-Module sowohl Auftragspaletten- als auch Rollcontainer und führen diese konsolidiert im Mischbetrieb auf kürzestem Weg über Versandbahnen zu den Verlade-Toren. Die Lagerung und Versorgung der Logistik-Bereiche mit leeren Paletten / Rocos optimiert ein 1-gassiger Leergutpuffer.

Mit EDEKA Nord, deren Konzernumsatz in 2011 bei 2,4 Milliarden Euro lag und rund 5.800 Mitarbeiter beschäftigt, setzt bereits die vierte EDEKA Regionalgesellschaft auf die Vorteile von Witron-Lösungen. Vorab haben sich schon die Regionalgesellschaften EDEKA Minden (Standort Neuenkruge), EDEKA Rhein-Ruhr (Standorte Hamm, Moers, Meckenheim) und EDEKA Südbayern (Standort Landsberg am Lech) für den Einsatz von Witron-Technologie in ihren Distributionszentren entschieden.