Be innovative. Be committed. Be successful.

Technische Unie wächst mit WITRON

Über 30 % Leistungssteigerung – mehr Artikel – schnellerer Kundenservice

Foto: Witron

Foto: Witron

Technische Unie, größtes Handelsunternehmen für Elektro-, Sanitär- und Installationsbedarf in den Niederlanden, setzt in der Kommissionierung und zur Belieferung seiner Kunden seit vielen Jahren auf das Dynamic Picking System (DPS) von WITRON. Aufgrund permanent steigendem Durchsatz und einer weiter zunehmenden Sortimentsbreite fiel die Entscheidung, das Logistikzentrum auf aktuelles und zukünftig erwartetes Wachstum auszurichten. Umgesetzt wird die Erweiterung – geplant und realisiert von WITRON als Generalunternehmer – in drei Stufen bis Februar 2019.

Implementiert werden 20 zusätzliche multifunktionelle Kommissionierarbeitsplätze (in Summe dann 80 Kommissionierarbeitsplätze) und eine neue Warenausgangslinie (in Summe dann drei Stück). Dadurch erhöht sich die Durchsatzleistung des Logistikzentrums um mehr als 30%, so dass nach produktiver Nutzung an einem Spitzentag nahezu 100.000 Orderlines kommissioniert werden können. Ebenso hinzukommen weitere automatisierte DPS- und OCB-Gassen (Order Consolidation Buffer) mit 60.000 Behälterstellplätzen (in Summe dann 257.000 Behälterstellplätze). Implementiert werden dort auch 8 zusätzliche Regalbediengeräte (in Summe dann 33 Regalbediengeräte). Dabei sind die Behälter bis zu dreifach unterteilt, wodurch das breite Sortiment von mehr als 89.000 verschiedenen Produkten platzsparend gelagert wird. In Größe und Durchsatz verdoppelt wird des Weiteren der „Empty Tote Infeed“. In diesem Bereich werden leere Behälter, welche von den Technische Unie-Kunden in das Logistikzentrum zurückkommen, automatisch entstapelt und in das DPS-AKL zurückgeführt.

Das Unternehmen ist für seinen ausgesprochen hohen Kundenservice bekannt. Alle Artikel, die bis 20:00 Uhr bestellt werden, sind bis spätestens 02:30 Uhr gepickt und kommen bereits im Laufe der Nacht oder am Folgetag beim Kunden an. Dabei spielt das Logistikzentrum Alphen, zentral in den Niederlanden gelegen, eine ausgesprochen wichtige Rolle im Distributionsnetzwerk von Technische Unie. Von hier aus werden sämtliche kleinvolumigen Produkte, immerhin 80 Prozent des Artikelspektrums, an die Kunden des Großhändlers im gesamten Land verschickt.

Das Dynamic Picking System (DPS) arbeitet nach dem Prinzip Ware-zum-Mann – Mann-zur-Ware. Die Artikel befinden sich, abhängig von der jeweiligen Auftragsstruktur, permanent beziehungsweise bedarfsgerecht in der Pickfront, wodurch diese stets optimiert ist. Das Replenishment der Kommissionierzonen erfolgt systemgesteuert durch Regalbediengeräte. Die Klassifikation der Artikelstruktur wird von DPS kontinuierlich überprüft und angepasst. Die Kommissionierung wird durch ein Pick-by-Light-System unterstützt. Durch die sowohl statische als auch dynamische Bereitstellung der Lagerartikel verkürzen sich die Laufwege der Mitarbeiter signifikant - was alles in allem eine sehr hohe Pickleistung im Vergleich zu einer konventionellen Lösung möglich macht. Im Order Consolidation Buffer werden die Auftragsbehälter automatisiert kunden- und tourengerecht zusammengestellt, so dass auch der Versandprozess höchsten Ansprüchen an Wirtschaftlichkeit und Flexibilität genügt. In der Warenausgangslinie (Dolly Loading Line) werden die kommissionierten und konsolidierten Behälter vollautomatisch gestapelt, auf Dollies geschoben, gedeckelt, umreift sowie mit einem Versandlabel versehen, bevor sie mittels Fördertechnik in den Warenausgangsbereich gelangen.